Uns bei Humanscale ist es sehr wichtig, Produkte zu entwickeln, die nicht nur nicht umweltschädlich sind, sondern etwas für die Umwelt bewirken. Dazu gehört auch, dass wir die Materialien prüfen, aus denen unsere Produkte bestehen. Zudem arbeiten wir fortlaufend daran, wirklich gesunde Produkte herzustellen – sowohl für uns Menschen als auch für den Planeten. Es gibt eine Reihe schädlicher Chemikalien und Inhaltsstoffe, die sich leider häufig in Materialien für die Möbelproduktion befinden. Die Rote Liste ist eine Liste giftiger chemischer Schadstoffe, die die Umwelt verschmutzen, sich in der Nahrungskette anreichern und/oder die menschliche Gesundheit beeinträchtigen. Werden die auf der Roten Liste stehenden Chemikalien in die Umwelt freigesetzt, stellen sie insbesondere für Gemeinschaften, die bereits verarmt sind, eine größere Bedrohung dar, etwa durch durch eine erhöhte Sterblichkeit. Bei Humanscale sind wir bestrebt, Produkte zu entwickeln, die frei von Materialien der Roten Liste sind. Gleichzeitig überarbeiten wir ältere Produkte, um weitere Möglichkeiten zu finden, uns noch zu verbessern. Im Rahmen der Entwicklung unseres QuickStand Eco haben wir eine Reihe verschiedener Chemikalien für den Oberflächeneinsatz untersucht. Nachdem wir uns für pulverbeschichtete, formaldehydfreie MDF entschieden hatten, standen wir vor einer weiteren Herausforderung: Die Pulverbeschichtung unserer Wahl enthielt zwar kein Formaldehyd, dafür aber eine andere Chemikalie der Roten Liste. Der Stoff Polytetrafluorethylen (PTFE, aus der gleichen chemischen Familie wie „Teflon“) ist ein bekannter endokriner Disruptor, d. h. er greift in den Hormonhaushalt des Körpers ein und kann neurologische oder reproduktive Auswirkungen haben, die Entwicklung schädigen und Krebstumore verursachen. Diesen Bestandteil wollten wir, sofern vermeidbar, in keinem unserer Produkte verarbeiten.

quickstand eco pic 2

Auf der Suche nach einer Lösung für dieses Problem haben wir einen Lieferanten gefunden, DVUV, der bereit war, mit verschiedenen Formulierungen zu experimentieren – mit dem Ziel, eine Pulverbeschichtung zu finden, die ohne die Verwendung von Chemikalien der Roten Liste gut auf MDF-Platten haften würde. DVUV konnte PTFE in der Formulierung vollständig durch ein Material ersetzen, das aus einem natürlich vorkommenden Tonmineral gewonnen wird. Mit diesem neuen Material ist ein Verfahren möglich, das eine viel geringere Kohlenstoffbilanz als die herkömmliche wärmegehärtete Pulverbeschichtung hat und nun frei von gefährlichen Chemikalien der Roten Liste ist. Durch unserer Forderung nach sichereren Chemikalien haben unsere Lieferanten begonnen, sicherere Alternativen anzubieten. Damit wurde ein Dominoeffekt ausgelöst, der zu einer Verbesserung des Industriestandards beiträgt. Einfache und funktionelle Produkte entwickeln, ohne weitere Umwelt- und Gesundheitsschäden durch Chemikalien der Roten Liste zu verursachen, hat bei Humanscale oberste Priorität. Obgleich die Chemikalie von der Roten Liste nur einen kleinen Teil der Pulverbeschichtung und einen noch kleineren Teil der gesamten Sitz-/Stehlösung ausgemacht hätte, wollten wir die Welt nicht noch stärker durch diese gefährliche Chemikalie belasten. Wie Luke Zhou, unser Spezialist für nachhaltige Materialien, in unserem Jahresbericht erklärt, „Wir sind der Meinung, dass es einfach nicht richtig ist, auch nur eine Chemikalie der Roten Liste in der Produktion zu haben.“ Mit Engagement, Teamarbeit und Einfallsreichtum schaffen wir im Rahmen unserer Net-Positive-Philosophie Produkte, die besser für unsere Kunden und die Welt um uns herum sind.